Allgemeine Informationen f√ľr Patienten & Angeh√∂rige

Informationen von A-Z

Untenstehend finden Sie alle Informationen f√ľr Ihren Aufenthalt bei uns.
Klicken Sie einfach auf einen Bereich, um mehr zu erfahren.

Der Konsum von Suchtmitteln wie Alkohol, Nikotin oder Drogen kann den Genesungsverlauf st√∂ren und insbesondere bei gleichzeitiger medikament√∂ser Behandlung gef√§hrliche Nebenwirkungen hervorrufen. Wir ersuchen Sie daher eindringlich, unsere Arbeit und Ihre Gesundheit nicht durch den Konsum von Alkohol, Nikotin oder Drogen zu beeintr√§chtigen. 

Mit ärztlicher Verordnung kann bestimmten Patienten der Genuss alkoholischer Getränke (Bier, Wein) gestattet werden.

Das LKH S√ľdsteiermark ist ein rauchfreies Krankenhaus, deswegen gilt in allen Krankenzimmern und auf dem gesamten Gel√§nde Rauchverbot.

Beachten Sie bitte, dass das Rauchen ausschlie√ülich in den daf√ľr ausgewiesenen Raucherzonen gestattet ist. Im Bereich der Cafeteria sowohl am Standort Bad Radkersburg als auch am Standort Wagna steht Ihnen daf√ľr ein Raucherraum zur Verf√ľgung.

Ihre Meinung ist uns wichtig. Bitte scheuen Sie sich nicht, Anregungen, Verbesserungsvorschl√§ge oder Beschwerden vorzubringen. F√ľr Ihr schriftliches Feedback stehen Ihnen an allen Standorten Patientenbriefkasten mit Formularen zur Verf√ľgung.

Anreise Standort Bad Radkersburg

Adresse: Dr. Schwaiger Stra√üe 1, 8490 Bad Radkersburg  

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Der Bahnhof befindet sich ca. 10 Gehminuten vom Krankenhaus entfernt. Die nächste Bushaltestelle befindet sich 5 Gehminuten vom Krankenhaus entfernt.

An- und Heimreise mit dem Taxi: Die MitarbeiterIn an der Information bestellen Ihnen gerne ein Taxi.

Anreise mit dem PKW: 

  • Anfahrt mit dem PKW aus Richtung Wien: √úber die A2 (S√ľdautobahn), Abfahrt 138 F√ľrstenfeld nehmen, B66 und B 69 bis Dr. Schwaiger Stra√üe in Bad Radkersburg nehmen.
  • Anfahrt mit dem PKW aus Richtung Graz: √úber die A9 (Phyrnautobahn) Richtung Spielfeld, Abfahrt Leibnitz √ľber B67 nach Wagna

Parkm√∂glichkeit am Standort Bad Radkersburg

Das Abstellen von PKW's ist auf dem kostenlosen Besucherparkplatz gegen√ľber des Krankenhauses m√∂glich (siehe Beschilderung).

 

Anreise Standort Wagna

Adresse:  Pelzmannstra√üe 18, 8435 Wagna

Anreise mit √Ėffentlichen Verkehrsmitteln: Der Bahnhof befindet sich ca. 20 Gehminuten vom Krankenhaus entfernt. Die n√§chste Bushaltestelle befindet sich direkt vor dem Krankenhaus.

An- und Heimreise mit dem Taxi: Die Mitarbeiter an der Information bestellen Ihnen gerne ein Taxi.

Anreise mit dem PKW: 

  • Anfahrt mit dem PKW aus Richtung Wien: √úber die A2 (S√ľdautobahn), Abfahrt Knoten Graz-West Richtung Slowenien auf die A9 (Phyrnautobahn), Abfahrt Leibnitz √ľber B67 nach Wagna
  • Anfahrt mit dem PKW aus Richtung Graz: √úber die A9 (Phyrnautobahn) Richtung Spielfeld, Abfahrt Leibnitz √ľber B67 nach Wagna

Parkm√∂glichkeit am Standort Wagna

Das Abstellen von PKW's ist auf dem kostenlosen Besucherparkplatz gegen√ľber des Krankenhauses m√∂glich (siehe Beschilderung).

Haben Sie Fragen zu Ihrem Gesundheitszustand oder zu vorgeschlagenen Ma√ünahmen, sprechen Sie bitte offen mit Ihrem behandelnden Arzt dar√ľber. Er ist dazu verpflichtet, Sie √ľber Diagnose und Therapie aufzukl√§ren. Das gesamte Personal unterliegt gegen√ľber Dritten (mit wenigen gesetzlichen Ausnahmen) der Verschwiegenheitspflicht. Diese kann nur mit Ihrer Zustimmung aufgehoben werden.
Telefonische Ausk√ľnfte werden nur dann erteilt, wenn der Anrufer ein von Ihnen bestimmtes Kennwort nennt. Dieses Kennwort ist in Ihrer Krankengeschichte vermerkt. F√ľr Anfragen √ľber Ihre Anwesenheit gibt es ein Patientenauskunftssystem, das bedeutet, dass Ihr Name in der Portierliste aufscheint. Wenn Sie nicht wollen, dass √ľber Ihre Anwesenheit gegen√ľber Dritten Auskunft erteilt wird, geben Sie dies beim Aufnahmegespr√§ch bekannt.

Die Zimmern der jeweiligen Station sind an die Bed√ľrfnisse unserer Patientinnen und Patienten angepasst. Genauere Informationen √ľber die Ausstattung erhalten Sie daher auf der jeweiligen Abteilungshomepage.

Jede Station verf√ľgt √ľber einen Aufenthaltsbereich sowie √ľber einen Schwesternst√ľtzpunkt.

  • Patiententelefon im Zimmer: Ein Telefon kann in jedem Patientenzimmer gegen Entgelt angemeldet werden. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Ihre Stationsschwester. die Abrechnung erfolgt am Tag der Entlassung bei der Rezeption. 
  • Internet / W-LAN: Es gibt die M√∂glichkeit das Internet √ľber ein hauseigenes WLAN-Netz zu nutzen. Daf√ľr ist ein selbst mitgebrachtes, WLAN-taugliches Notebook oder Mobiltelefon notwendig. Ein Informationsblatt erhalten Sie bei Ihrer Stationsschwester.

Das Gef√ľhl, von Familie und Bekanntenkreis nicht abgeschnitten zu sein, wird Ihnen sicherlich gesundheitlich helfen. Dennoch kann h√§ufiger, lang andauernder Besuch auch sehr anstrengend sein. Um Ihnen und Ihren Mitpatienten die n√∂tige Ruhe und Erholung zukommen zu lassen und um den Arbeitsablauf im Krankenhaus reibungslos gestalten zu k√∂nnen, habe wir die Besuchsregelung f√ľr den bettenf√ľhrenden Bereich (ausgenommen Intensivstationen), wie folgt festgelegt:

  • Besuchszeiten am Standort Bad Radkersburg: T√§glich von 13:00 bis 15:00 Uhr

  • Besuchszeiten am Standort Wagna: T√§glich von 13:00 bis 15:00 Uhr und von 18:30 bis 19:30 Uhr

  • Es d√ľrfen max. 2 Personen gleichzeitig bei einer Patientin bzw. einem Patienten zu Besuch sein.

Aus medizinischen Gr√ľnden kann die Besuchszeit im Einzelfall eingeschr√§nkt werden.

Es kann vorkommen, dass w√§hrend der offiziellen Besuchszeit √§rztliche oder pflegerische Verrichtungen an einem Patienten dringend vorgenommen werden m√ľssen. Haben Sie bitte Verst√§ndnis daf√ľr, dass wir zuvor Besucher aus dem Zimmer bitten m√ľssen; meistens handelt es sich nur um wenige Minuten.

Brillen, Kontaktlinsen, H√∂rger√§te und Zahnprothesen sind f√ľr viele Menschen wichtige Hilfen und verdienen daher gro√üe Sorgfalt. Sollten auch Sie eine solche Hilfe verwenden, so verlangen Sie bitte vom Stationsteam dazu ein passendes Beh√§ltnis. Andere Formen der Aufbewahrung (Einwickeln in Zellstoff, Papier oder ein Taschentuch) k√∂nnen dazu f√ľhren, dass der Gegenstand beim Aufr√§umen nicht erkannt und daher unabsichtlich besch√§digt oder weggeworfen wird. Das Krankenhaus kann in einem solchen Fall keine Haftung √ľbernehmen.

 

Essen

Unsere K√ľche ist sehr bem√ľht, f√ľr Sie gut und bek√∂mmlich zu kochen und wir hoffen, dass es Ihnen schmecken wird.

Sofern keine Di√§t verordnet wurde, k√∂nnen Sie nat√ľrlich bei uns aus verschiedenen Men√ľs w√§hlen. Auch die Portionsgr√∂√üe - sollten Sie ein schwacher oder starker Esser sein - k√∂nnen Sie beeinflussen.
Haben Sie noch Fragen? Unsere Di√§tologin ber√§t Sie gerne individuell.

Wir w√ľnschen ‚ÄěGuten Appetit".


Getränke

Auf Ihrer Station finden Sie Tee zur freien Entnahme. F√ľr SonderklassepatientInnen befinden sich im K√ľhlschrank des Patientenzimmers Fruchts√§fte, Mineralwasser und Di√§tgetr√§nke.

Fragen Sie Ihre Stationsschwester nach dem Angebot des mobilen Dienstes.

Mitgebrachte Medikamente d√ľrfen in Ihrem eigenen Interesse nicht ohne R√ľcksprache mit Ihrem Stationsarzt eingenommen werden. Es k√∂nnen sich Unvertr√§glichkeiten mit den vom Krankenhausarzt verordneten Mitteln ergeben, die den Heilerfolg Ihre Behandlung erheblich gef√§hrden.

Nehmen Sie bitte keine Medikamente ein, die nicht vom Krankenhausarzt verordnet sind. Informieren Sie den Krankenhausarzt, wenn Sie die Einnahme der verordneten Medikamente vergessen haben sollten.

Sie werden w√§hrend Ihres Aufenthaltes im Krankenhaus mit Mahlzeiten und Getr√§nken versorgt. Bitten Sie Ihre Besucher, mit R√ľcksicht auf Ihre Genesung nur Speisen und Getr√§nke mitzubringen, die Ihnen aus √§rztlicher Sicht auch erlaubt sind.

Schnittblumen versch√∂nern Ihr Zimmer und sind ein willkommenes Geschenk. Gro√üe Blumengebinde behindern den Pflege- und Behandlungsablauf am Krankenbett. Stark duftende Blumen k√∂nnen das Wohlbefinden eher beeintr√§chtigen als f√∂rdern. Bitte haben Sie auch Verst√§ndnis, dass das Mitbringen von Topfpflanzen (Erdkulturen) aus hygienischen Gr√ľnden nicht erlaubt ist.

Mobiltelefone

Eingeschaltete Mobiltelefone k√∂nnen elektromedizinische Ger√§te st√∂ren, was insbesondere bei lebenswichtigen Ger√§ten Patienten gef√§hrden kann. In Bereichen mit sensiblen Ger√§ten sind eingeschaltete Mobiltelefone daher verboten. Folgen Sie bitte den diesbez√ľglichen Anweisungen von √Ąrzten und Pflegepersonal. 

Zur besseren Sicherheit haben wir jene Bereiche, wo st√§ndig sensible Ger√§te eingesetzt werden, durch Verbotssymbole gekennzeichnet: Operationsbereiche, Intensivstationen etc. 

Bitte nehmen Sie in jenen Bereichen, wo die Verwendung von Mobiltelefonen grunds√§tzlich gestattet ist, R√ľcksicht auf das erh√∂hte Ruhebed√ľrfnis der Patienten und telefonieren Sie nicht bei Untersuchungen, Visiten oder w√§hrend der Nachtruhe. 

 

 

Wir bitten Sie, die absolute Nachtruhe (22.00 - 6.30 Uhr) verlässlich einzuhalten.

√Ąrzte und Pflegepersonen m√ľssen Ihnen w√§hrend Ihres Krankenhausaufenthaltes viele Fragen stellen und sind auf Ihre Mithilfe angewiesen! Die m√∂glichst genaue Beantwortung ist sehr wichtig, weil sie eine wertvolle Grundlage f√ľr Ihre Diagnose und Behandlung ist. Mitunter sind vor Beginn einer Behandlung verschiedene Untersuchungen notwendig. Bei einigen d√ľrfen Sie vorher nichts essen, einige sind mit Wartezeiten verbunden. Sobald Ihr behandelnder Arzt den Befund erhalten hat, kann Ihre Behandlung beginnen. Bitte haben Sie Verst√§ndnis, wenn es zu Verz√∂gerungen kommt!

Mindestens einmal t√§glich kommt der f√ľr Sie zust√§ndige Arzt zu Ihnen, um Untersuchungsergebnisse und den Verlauf der Behandlung zu beurteilen. Zeitpunkt und Ablauf der Visiten sind von Station zu Station unterschiedlich organisiert. Das Pflegepersonal wird Sie dar√ľber informieren. In einem Lehrkrankenhaus wie wir es sind, nehmen an den Visiten oft angehende √Ąrztinnen und √Ąrzte teil. Der praktische Unterricht am Krankenbett ist f√ľr die Studierenden sehr wichtig. Schlie√ülich kommt eine gute Ausbildung den Patienten wieder zugute. Wenn Sie dies st√∂rt, teilen Sie es dem behandelnden Arzt oder dem Pflegepersonal bitte mit.